Fest der Kulturerben am 19. 6.

Am 19. Juni 2022 findet von 14 bis 19 Uhr das Fest der Kulturerben auf dem Alten Markt Potsdam statt. Die Besucher erleben die Vorstellung der Kulturerbe-Vereine und ein unterhaltsames Bühnenprogramm. Der Eintritt ist frei.

Das Fest steht unter dem Motto: „KulturSpur 2022 – entdeckt die Kulturerben.“

Die Besucher können rund um den Obelisken mit den Vertretern von mehr als 50 Vereinen und Initiativen ins Gespräch kommen, die sich ehrenamtlich für den Erhalt und die Pflege sowie für die Besucherbetreuung auf ihren Denkmal-Objekten einsetzen. Neben den Baudenkmalen sind das auch Garten- und technische Denkmale.

Die Potsdamer Kulturerben sind eine Arbeitsgemeinschaft der Vereine. Der Verein Kulturstadt Potsdam e. V. koordiniert die gemeinsamen Veranstaltungen, wie auch den Tag des Offenen Denkmals, in Zusammenarbeit mit der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Potsdam.

Über die Kulturerben

Rund 2600 Menschen sind Mitglied in einem Potsdamer Kulturerbe-Verein. Sie kümmern sich zum Beispiel um das Belvedere auf dem Pfingstberg, die Windmühle von Sanssouci, das Jan-Boumann-Haus, die Kirche am Neuendorfer Anger oder das Jagdschloss Stern. Ein so breit gefächertes Engagement für das Kulturerbe in einer Stadt ist einzigartig.

Das Fest der Kulturerben fand erstmals im Europäischen Kulturerbejahr 2018 statt, um die ehrenamtlichen Leistungen der Mitglieder bekannter zu machen. Die Besucher können sich auf dem Fest über die Tätigkeit der Vereine und Initiativen informieren. Diese nutzen die Gelegenheit für ihre Öffentlichkeitsarbeit. Die Standbetreuer informierten auch über unterschiedlichen Ehrenamts-Tätigkeiten. zum Beispiel bei Gästeführungen, bei der Veranstaltungsbetreuung oder bei der Öffentlichkeitsarbeit.

Die Besucher erleben beim Fest der Kulturerben historische Handwerkstechniken wie Schnitzen und Vergolden und können diese auch selbst ausprobieren. Ein buntes Bühnenprogramm mit einem spielerischen Wechsel aus Gespräch, Musik und Aktionen rundet den informativen und unterhaltsamen Tag ab.

Ältestes Foto von 1884

Am Stand vom Förderverein des Potsdam Museums wird ein Stereofoto vom Alten Markt präsentiert. Die Original-Aufnahme stammt aus Jahr 1884 und gilt als das älteste Foto vom Alten Markt überhaupt. Der Förderverein hat das Foto angekauft und dem Potsdam Museum zur Verfügung gestellt. Eine Kopie davon wird auf dem Kulturerbenfest erstmals gezeigt. Die Besucher können sich die Aufnahme durch einen historischen Bildbetrachter ansehen.

Das Stereofoto wurde von dem amerikanischen Fotografen Benjamin West Kilburn aufgenommen, der seine Firma in Littleton (New Hampshire) seit den frühen 1880er Jahren gemeinsam mit dem Fotografen James M. Davis führte. Als das auf Stereofotos spezialisierte Unternehmen 1909 seinen Betrieb einstellte, hatte es 17.000 unterschiedliche Motive auf fast 100.000 Glasnegativen festgehalten, darunter auch viele Stadtansichten aus Europa. Die auf einem Fotokarton doppelt aufgeklebten Fotos konnten durch ein besonderes Gerät, das Stereoskop, angeschaut werden. Dadurch stellte sich beim Betrachter eine räumliche Darstellung ein.

Die Besucher können beim Suchspiel „Der Schatz des Obelisken“ mitmachen, die Vereinsmitglieder an ihren Ständen helfen bei der Spurensuche. Es gibt attraktive Preise zu gewinnen, zum Beispiel eine kostenlose Tour mit der historischen Straßenbahn, kostenfreien Eintritt oder Freikarten für Konzerte in Potsdamer Baudenkmalen.

Das Quiz und das vollständige Programm finden Sie auf unserem Einladungsflyer